Über mich und meine Haltung

Als ausgebildete Diplompsychologin, treibt mich meine Neugier dazu, das weite Land des inneren Erlebens und der dort zu findenden Fähigkeiten, Ressourcen, Selbstheilkräfte und psychischen Dynamiken zu erforschen. So habe ich meinerseits meine Hochsensibilität entdeckt, die mit einer meine Hellfühligkeit einhergeht. Es gehört zu meinen Stärken, mich sehr schnell in mein Gegenüber einzufühlen und Problemlagen ganzheitlich zu erfassen.

Ausbildung und Weiterbildungen

  • Diplompsychologin (Universität Wien)

  • eingetragen in die Liste der GesundheitspsychologInnen (02.2013, Nr. 9268) und Liste der klinische PsychologInnen (02.2013,  Nr. 9296) beim BM für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz

  • hypnosystemisches Coaching (the green field * systemische Beratung & Coaching, Wien)

  • zertifizierte Arbeits- und Organisationspsychologin (GKPP, Wien)

  • Psychotherapeutisches Propädeutikum (ARGE Bildungsmanagement, Wien)

  • Gruppendynamik (Universität Klagenfurt)

  • Mediationsausbildung (ARGE Bildungsmanagement, Wien)

Stadtionen meines (Beufs-)Lebens

Die Stationen meines Lebens sind vielfältig. Eine gradlinige Karriere war nie mein Ding. Mich haben immer neue (berufliche) Herausforderungen gelockt, was mich in sehr unterschiedliche Berufsfelder geführt hat. Es gabe Zeiten, da ich damit gehadert habe, keinen Gradlinigkeit vorweisen zu können. Heute schätze ich meine (berufliche) Vielfalt:

  • kaufmännlich-administrativ Tätigkeiten (Handelsfirmen in der Schweiz und Österreich)

  • Universitätsstudium der Psychologie (Tutorien für Gesprächsführung; Arbeit auf das Basis einer tiefenpsychologischen Ausrichtung mit Schmerz- sowie DiabetespatientInnen) 

  • Forschung und Beratung (Joanneum Research: Technologie und Innovationspolitik, Technopolis: Evaluation öffentlicher Förderprogramme etc.).

  • wissenschaftliches Arbeiten und Lehrtätigkeit (Wiener Schule für Osteopathie Masterthesenbetreuung und Lehrtätigkeit; Donau Universität Krems Lehrtätigkeit)

  • klinisch psychologische Behandlung und Beratung (AKH Wien Strahlentherapie: Psychoonkologie; Pflegeheim Mayerling: Geriatrie und Psychiatrie)

  • berufliche Rehabilitation und psychosoziale Beratung (BBRZ Wien und Wiener Neustadt: Casemanagement; fit2work Vorarlberg und Niederösterreich: Casemanagement)

Meine Menschenbild

Mich fasziniert, wie komplex und unterschiedlich wir Menschen sind. Wenn wir anfangen, unsere Neugierde für uns, unsere Beziehungen und unser Innenleben zu wecken, wird es nie langweilig. Da gibt es immer etwas (neu) zu entdecken. Bestenfalls leitet mich dabei auch ein Anfängergeist, d.h. eine unvoreingenommene Wahrnehmungsoffenheit. Bei allem "was sich zeigt", spielen viele Ebenen des Menschseins mithinein. Wir sind multidimensionale Wesen: Körper * Geist * Psyche und stehen im permanenten Austausch mit Umwelt(en): sozial, ökologisch, ökonomisch, biologisch. Und wenn wir unsere Komplexität wieder außen vor lassen, kommen wir schnell darauf, dass uns mehr miteinander verbindet als uns trennt. Wir alle wollen uns sicher, geboren, angenommen und geliebt fühlen, wachsen und uns weiterentwickeln, unseren Platz im Leben und im Miteinander über einen authentischen Selbstausdruck einnehmen. Wenn uns das gelingt, fühlen wir uns "angekommen".

Meine Werthaltung

Mir ist es wichtig, möglichst wertfrei meinen KlientInnen und deren "Geschichten" zu begegnen. Ich erkenne die Schwierigkeiten und Probleme an, die sie zu mir führen. Es ist zu akzeptieren, dass wir manchmal mitten im Leben in der Dunkelheit feststecken und das Licht am Ende des Tunnels nicht mehr sehen (Akzeptanz). Offene und ehrliche Kommunikation ermöglicht sowohl ein Gehaltensein und stellt gleichzeitig die Basis für einen Perspektivenwechsel bzw. -ausweitung dar (Kongruenz). Als hochsensibler Mensch bin ich per se sehr empathisch. So nehme ich feinste emotionale Schwingungen wahr und erkenne sehr schnell, was mein Gegenüber bewegt, spürt oder aber eben gerade schwer (aus-)halten kann (Empathie).

Entsprechend dem hypnosystemischen Ansatz gehe ich davon aus, dass meine KlientInnen über alle Ressourcen verfügen, um die an sie vom Leben herangetragenen Herausforderungen zu bewältigen. Ich setze in der Zusammenarbeit stark auf das innere Wissen, die innere Weisheit, Kraft und Kreativität des Unbewussten meiner KlientInnen und mir selbst.

Meine Kompetenz

  • chronische Erschöpfung (Burn out) und Überforderung

  • Umbruchssituationen / Neuorientierung (beruflich / privat)

  • Stressmanagement

  • Depressionen

  • Ängste und Phobien

  • Probleme mit dem Selbstwert und -liebe

  • Post-traumatic Stress Disorder (PTSD)

  • Schulschwierigkeiten

  • chronische Erkankungen (z.B. Krebs)

  • chronische Schmerzen

  • Sinnsuche, spirituelle Suche und existenielle Fragestellungen

  • Selbsterkenntnis

  • frauenspezifische Themenstellungen (Mehrfachbelastungen, Menopause, Geburt, Altern und Körperlichkeit etc.)

  • Hochsensibilität und Umgang mit parapsychologischen Phänomenen

 

Meine Philosophie

"Frage nicht, was die Welt braucht: frage vielmehr was dich lebendig macht. Dann gehe hin und tue es! Denn was die Welt braucht, sind Menschen die lebendig sind."

Castaneda

Leben ist Bewegung. Wir durchlaufen natürliche Zyklen und sind selbst Natur. Ein Ausdruck des Lebendingen ist es, sich auf Wachstum und Entwicklung auszurichten. Selbst wenn scheinbar, bei manch meiner KlientInnen ein "Stillstand" eingetreten ist, gilt es den Blick auf das Lebendige in deren Auseinandersetzung mit der Umwelt und mit sich selbst wieder zu schärfen. Lebendigsein, bedeutet für mich im Lebensfluss sein und vertrauend, dankbar, Geschenke des Lebens annehmen zu können. Bestenfalls sich selbst und das Leben zu feiern.

Meine Blick in der Begleitung meiner KlientInnen ist auf die Lebendigkeit und Gesundheit gerichtet. Krankheit kann jeder finden, aber es ist die Gesundheit, die es wiederzuerlangen und zu fördern gilt.

In Zusammenhang mit Ihre Beschwerdesymptomatik und Blockaden des Lebensflusses leiten mich daher nachfolgen Fragen:

  • Wie stehen Sie selbst zu Ihrer Beschwerdesymptomatik? Haben Sie ein Verständnis dafür, dass Sie mehr sind, Ihre Welt mehr ausmacht, als Ihre derzeitigen Beschwerden bzw. Einschränkungen? Ist diese für Sie bewältigbar bzw. in welchen Situationen und wann nicht? Welche Sinnhaftigkeit bzw. Bedeutsamkeit erleben Sie in Ihrer derzeitigen Situation?

  • Was benötigen Sie, um sich in Ihrer Vorstellungen wieder auf (das Wiedererlangen) Ihre(r) Gesundheit auszurichten? Gibt es attraktive (Gesundheits-)Ziele? Gilt es solche gemeinsam zu erarbeiten?

  • Haben Sie den Blick frei, für die inneren (in Ihrer Person in Form von Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten) wie äußeren Ressourcen (wie Beziehungen, Support, soziale, kulturelle und ökonomische Gegebenheiten)? Wie kann ich Sie hierbei unterstützen?

  • Wie ist Ihre Selbstwahrnehmung? Welche subjektive Theorie vertreten Sie im Zusammenhang mit Ihren (psychischen) Beschwerden? Welche Eigeninitiativen haben Sie bereits setzt? Wie kann ich Ihnen helfen, den Blick wieder auf Ihr Potential und Ihre Handlungsfähigkeit auszurichten und wie Ihr Vertrauen darin nachhaltig stärken?

  • Ist Ihnen bewusst, dass Sie ein über Ihnen innewohnende Selbstheilkräfte verfügen? Wie schaut es um Ihre Selbstregulation aus (im Kontext ihres sozialen und kulturellen Umfeldes)?

 

Für mich gibt es nie nur eine einzige Ursache, die jetztige Situation ist das Ergebnis eines multifaktoriellen Geschehen. Auf diesem Hintergrund relativeren sich auch teils sehr quälende Gefühle (z.B. Schuldgefühle bei einer Krebserkrankung: "Hätte ich doch früher..."). So kann ich den krankmachenden bzw. Krankheit erhaltenden Faktoren, die gesundheitsfördernden zur Seite stellen. Den Fokus richte ich mit meinen KlientInnen gemeinsam aber auf letztere.